Freundeskreise in Schleswig-Holstein >>>    -    Freundeskreise in Deutschland >>>

Über uns

Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Landesverband Schleswig- Holstein e.V.

DIE FREUNDESKREISE FÜR SUCHTKRANKENHILFE

sind offen für alle Suchtformen, wie Abhängigkeit von Alkohol, Medikamenten,
illegalen Drogen sowie Ess-.Spiel- und Mediensüchte
(Computer/Internet, Handy, online-Spiele).

Wir bieten Hilfe für junge ebenso für ältere Menschen; Je nach Bedarf kann
Selbsthilfe auch geschlechtsspezifisch stattfinden (z.B. Frauengruppen)

Weil Sucht eine “Familienkrankheit” ist, machen die Freundeskreise auch
Angebote für Angehörige von Suchtkranken.
So finden (Ehe) Partner/innen, Eltern, Kinder und Freunde in
unseren Gruppen Hilfe, um ihre eigene Verflechtung im Suchtsystem zu
erkennen und Möglichkeiten für den Ausstieg zu erarbeiten.

Alle Mitglieder in unseren Gruppen mit ihren ähnlichen Erfahrungen und Problemen
sind gleichberechtigt, arbeiten nach dem Prinzip der Selbsthilfe
ohne starre Richtlinien
und in Vertrautheit im “geschützten Raum”.
Gegenseitige Wertschätzung und Echtheit kennzeichnen den Umgang miteinander.

Wir begleiten Suchtkranke und deren Angehörige in der Zeit der Behandlung und
stellen nach der Behandlung den Anschluss an eine Selbsthilfegruppe
und damit die Nachsorge sicher.
Freundeskreise sind offen für alle Konfessionen; unterschiedliche
Glaubensrichtungen sind keine Hindernis zur gegenseitigen Hilfe.

Außerhalb der “Gruppenstunde” verbringen die Mitglieder auch einen Teil ihrer Freizeit
gemeinsam, z.B. beim Wandern, Sport, Feiern oder in Familienfreizeiten und lernen so,
Freizeit und Geselligkeit ohne Suchtmittel zu gestalten.

Über das Gruppenangebot hinaus können Seminare im Bereich der Fortbildung und
Persönlichkeitsentwicklung besucht werden.

Freundeskreise verstehen sich als Teil des Behandlungsverbundes in der
Suchtkrankenhilfe. Sie suchen die Zusammenarbeit mit Fachkliniken, Beratungsstellen
und pflegen den Kontakt auch mit anderen Suchtkrankenhilfeverbänden.

In den Freundeskreisen werden Menschen mit ihren
Eigenheiten, Schwächen und Stärken angenommen.